Ausreden à la Microsoft
Warum der Fehler niemals bei Microsoft liegt

Es ist ja eigentlich wie in der Schule ... oder auf dem Amt. Jedesmal wenn was falsch läuft oder irgendjemand geschlampt hat und seine Aufgabe(n) nicht gemacht hat, war's eigentlich jemand anders. Dabei sollte man doch annehmen, da&szilg; die Microsoft Corporation im Jahr 24 nach der Gründung zumindest irgend (Schul-) Abschluß geschafft haben sollte. *grins*
Schauen wir uns doch mal eine Statistik dazu an, was Microsoft erklärt, wenn sich jemand über Windows95 beschwert.

  • Wir wollten bloß IBM zeigen, wie wir uns wegen OS/2 fühlten.
  • Es heißt schließlich Windows95 -- zu 95% fertig und getestet.
  • Das ist doch noch gar nichts, wartet erst mal auf Windows 2000.
  • Es ist die perfekte Ergänzung zu all diesen Multimedia-Spielereien, die unter Windows 3.1 nicht vernünftig liefen.
    (Stimmt, aber das heißt ja nicht, daß die Spielereien jetzt vernünftig laufen. Das Betriebssystem läuft jetzt auch nicht mehr vernünftig.)
  • Wir wollten ein Produkt schaffen, daß die Fähigkeiten der ersten Pentium-Chips voll ausnutzt.
    (Jetzt denken wir alle an das Fließkomma-Berechnungsproblem und grinsen uns einen.)
  • Wir möchten gerne sehen, wie Sie ein kompliziertes Produkt wie dieses in weniger als einem Jahr hinkriegen.
  • Wir haben keine Schuld. Die Anwender lesen bloß die Handbücher nicht
    (Eine typische Technical Support-Antwort)
  • Wir würden gerne IBM und Apple dabeizusehen, wie sie unsere Features übernehmen.
    (... und dann würde Bill Gates sie deswegen verklagen ...)
... und die Spitzenreiter-Ausrede, die wir von Microsoft zu hören bekommen:
  1. Wir sind Microsoft und es ist uns egal.



Gefunden auf Bill Gates and Microsoft jokes page
Übersetzung von Socke



Hier geht's zurück zu den Szenen eines Krieges...