Bugs im Microsoft Internet Explorer
... oder sind das etwas versteckte Features?

Man müßte ja eigentlich Mitleid mit Microsoft haben. Wenn sie den einen Fehler in ihrem Browser beseitigt haben, taucht schon der nächste auf. Ob dahinter Methode steckt, wage ich nicht zu behaupten. Fakt ist, es gibt die Fehler und zwar nicht nur einen sondern mindestens zehn:
  • Wenn man Ctrl-Alt-Delete-F10, bricht der Aktienmarkt zusammen.
    Probiert's aus!
  • Seine versteckte Industriespionagemission, nämlich die Festplatten von Larry Ellison, Scott McNealy und Jim Barksdale zu scannen, funktioniert nicht.
  • Läuft auf dem Mac OS besser als auf Windows.
  • Wegen einer Änderung eines frustrierten Programmierers zeigt die Hilfefunktion den Kama Sutra.
  • Der Besuch der Seite http://www.netscape.com/ läßt den IE abschmieren.
    Halt! Das ist ja gar kein Fehler.
  • Macht aus der IntelliMouse eine DummiMouse.
  • Der Uninstaller des IE löscht auch Quake von der Festplatte.
  • Das Filtersystem der RSAC blockiert http://www.microsoft.com/ – es verwechselt "ActiveX" mit "sex".
  • Die Suche nach "Microsoft" und "Ethik" führt zu http://www.mafia.org/.
... und der schlimmste Fehler, den wir bis jetzt im Microsoft Internet Explorer gefunden haben, ist:
  1. Er bringt Bill kein Geld ein.



Gefunden auf Bill Gates and Microsoft jokes page
Übersetzung von Socke



Hier geht's zurück zu den Szenen eines Krieges...